Bernd Küster

Sep 192016
 
Rückblick auf die Saison 2016

Wenn es ein gemeinsames Element gab, dann war es das schon fast sprichwörtliche Glück mit dem Wetter. Bei allen Veranstaltungen des Fördervereins war trotz manchmal schlechter Vorhersage am Ende doch alles gut. Sogar das Pfingstkonzert mit dem russisch-ukrainischen Trio Scho aus Berlin bot einen nicht nur meteorologischen Überraschungserfolg. Wegen des anfänglichen Dauerregens kurzerhand hinter das Kastellanhaus verlegt, brach die Sonne durch und ließ den Fliedergarten in schönstem Licht erstrahlen. Der Bitte klicken Sie weiter oben auf den TITEL des Artikels, um ihn ganz zu lesen!

Sep 082016
 
Nutzungskonzept des Fördervereins für das Kastellanhaus am Jagdschloss Stern

  Konzept für den Erhalt und die schrittweise Wiederbelebung des kulturhistorischen Denkmals „Kastellanhaus am Jagdschloss Stern“ August 2016   1. Kulturhistorische Bedeutung des Kastellanhauses Die Parforceheide mit der noch teilweise erhaltenen Jagdanlage aus dem frühen 18. Jahrhundert, dem Jagdschloss Stern und dem ebenfalls aus dieser Zeit stammenden Kastellanhaus ist ein historisch wertvolles Ensemble. Der im Oktober 2003 gegründete Förderverein Jagdschloss Stern-Parforceheide e.V. (Förderverein) unterstützt die Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg (SPSG), um Bitte klicken Sie weiter oben auf den TITEL des Artikels, um ihn ganz zu lesen!

Jul 032016
 
Hohe Schauspielkunst im Schloss

Was als Leseabend zu Jakob Paul von Gundling angekündigt war, entpuppte sich als Zeitreise an den Hof Friedrich Wilhelms I. In einer beeindruckend intensiven Darstellung verkörperte der Schauspieler und Autor Christian Schramm jenen Jakob Paul von Gundling, hochgelehrter und von König hochgeehrter Professor und Präsident der Preußischen Akademie der Wissenschaften und doch ein gebrochener Mann und Spielball der Mächtigen am Hofe. Der mit 45 Besuchern ausverkaufte Saal wurde Zeuge eines Bitte klicken Sie weiter oben auf den TITEL des Artikels, um ihn ganz zu lesen!

Dez 252015
 
Neujahrswanderung 2015

Die traditionelle Neujahrswanderung unter Führung von Peter Ernst hat auch in diesem Jahr wieder einen guten Zuspruch erfahren. Rund 50 Teilnehmer fanden sich um 10 Uhr an diesen ersten Sonntag im Jahr am Platz vor dem Jagdschloss Stern ein, um einen zweistündigen Wanderspaziergang entlang des Klare Pfuhl-Gestells nach Stahnsdorf zu unternehmen. Peter Ernst legte in diesem Jahr einen besonderen Akzent auf Erläuterungen zu Gebäuden und Einrichtungen entlang des Weges. Höhepunkte Bitte klicken Sie weiter oben auf den TITEL des Artikels, um ihn ganz zu lesen!

Dez 162015
 
Weihnachtsbaumschlagen in der Parforceheide

Das gemeinsam mit der Revierförsterei Dreilinden veranstaltete Weihnachtsbaumschlagen am 13. Dezember war trotz des durchwachsenen Wetters wieder ein voller Erfolg. Der anfängliche Sprühregen wich bald, und es kamen erneut viele Besucher, vor allem junge Familien, mit kleineren und größeren Kindern und entsprechendem Handwerkszeug, Stammkunden aus der näheren Umgebung, aber auch viele aus Potsdam und Berlin. Zur weihnachtlichen Stimmung fehlte zwar leider auch in diesem Jahr der Schnee. Dafür gab es Bitte klicken Sie weiter oben auf den TITEL des Artikels, um ihn ganz zu lesen!

Sep 042015
 
Suche nach der Mitte von Berlin

Kein Reiseführer im üblichen Sinne, vielmehr ein Stadtbuch zum Entdecken des Unsichtbaren, Verschütteten, Verborgenen. Ein Erzähl- und Erklärbuch, ein Buch zum Einlesen und sich Verlieren, am Ende aber ein Verstehbuch. Eine Annäherung von der weitesten Ferne (dem Mons Penck auf dem Mond) und ein  allmähliches Umkreisen der verborgenen Mitte von Berlin. Anekdoten, Episoden und schafsinnige Analysen, historische Streiflichter und Absurditäten des Alltags in einer grandiosen Mischung. Und natürlich ganz viel Bitte klicken Sie weiter oben auf den TITEL des Artikels, um ihn ganz zu lesen!

Jun 192015
 
Des Königs größter Hühnerhaufen

Einen ebenso sachkundig wie humorvoll vorgetragenen Einblick in die Jagdleidenschaft Friedrich Wilhelms I. bot der Vortrag von Stefan Rothen aus Rangsdorf zur Rebhuhnjagd in Groß Machnow. Der Vortragende ließ die interessierten Zuhörer an seinen Forschungen und Erkenntnissen über diese Jagdart teilhaben, zu der der König extra besonders schmackhafte ostpreußische Rebhühner aussetzen ließ und mit der Hilfe von Falken jagte. Die präsentierten Gemälde aus Schloss Wusterhausen und dem Jagdschloss Stern sowie Bitte klicken Sie weiter oben auf den TITEL des Artikels, um ihn ganz zu lesen!

Jun 142015
 
Gedenken zum 275. Todestag Friedrich Wilhelms I.

Am 31. Mai 2015 jährte sich zum 275. Mal der Todestag des Königs. Dies bot dem Förderverein Gelegenheit, bei der sonntäglichen Schlossöffnung in besonderer Weise an dieses Ereignis zu erinnern. Der Heimatverein Zehlendorf stellte für diesen Tag freundlicher Weise den in seiner Sammlung befindlichen historischen Zopfstuhl zur Verfügung, der im Saal neben dem Portrait des Königs aufgestellt wurde und so an seinen vermutlich ursprünglichen Ort zurückkehrte. Bei den Führungen und besonders auch Bitte klicken Sie weiter oben auf den TITEL des Artikels, um ihn ganz zu lesen!

Mai 122015
 
Saisonstart 2015

Bei etwas wechselhaftem Wetter startete der Förderverein Jagdschloss Stern-Parforceheide am Sonntag, dem 26. April 2015 in die Veranstaltungssaison von April bis Oktober. Zur Ergänzung des Führungsprogramms werden in diesem Jahr an den Öffnungstagen nun regelmäßig sog. Themenführungen angeboten, die sich vertieft  bestimmten Aspekten mit Bezug zum Jagdschloss Stern oder zum preußischen Königshaus widmen. Die ersten Erfahrungen mit dem neuen Format haben gezeigt, dass dieses zusätzliche Angebot von historisch besonders interessierten Bitte klicken Sie weiter oben auf den TITEL des Artikels, um ihn ganz zu lesen!

Nov 162014
 
Ein besonderer Stuhl

In der Ausstellung des Heimatmuseums Zehlendorf befindet sich ein besonderer Stuhl, der nicht nur wegen seiner eigenartigen Form eine Rarität darstellt. Es handelt sich um einen sog. Zopfstuhl aus dem 18. Jahrhundert, als dessen Provenienz das Jagdschloss Stern angegeben ist, wenngleich mit einem kleinen  Fragezeichen. Eine Recherche im Archiv des Heimatmuseums ergab, dass es sich um ein in den 1950er Jahren dem Museum gestiftetes Familienerbstück handelt, das wohl aus dem Bitte klicken Sie weiter oben auf den TITEL des Artikels, um ihn ganz zu lesen!